Altersbeschränkung für Spinat

Der Grundnahrungsmittelbeauftragte empfiehlt:

Mögen Sie Spinat? - Klar mögen Sie Spinat. - Mögen Ihre Kinder Spinat? - Natürlich nicht. Sie hassen das Zeug.

Wie bringt man Kinder dazu, etwas Gesundes zu mögen, wenn Spinat-schluckende Comic-Helden niemanden mehr vom Hocker reißen? Ganz einfach: man verbietet es ihnen. Die PARTEI wird die Altersgrenze für den Erwerb, Besitz und Verzehr von Spinat auf 18 Jahre erhöhen, damit die Kids denken, es wäre total cool und verboten, Gemüse zu essen und Videos auf Facebook und Youtube hochladen, wo sie sich heimlich eine Packung Tiefkühlspinat zubereiten. Restaurants und Lebensmittelhändler bekommen den hier abgebildeten Aufkleber an die Tür, der darauf hinweist, dass es bei ihnen keinen Spinat für Kinder gibt. Je mehr Einzelhändler bei der Aktion mitmachen, desto besser. Selbst Friseure sind herzlich eingeladen. Die Kids sollen sehen, dass sie nicht einmal dort an ihren Stoff kommen. In Berlin hat die Aktion übrigens erste Nachahmer gefunden. Dort wurde das »Spinach« leichtfertig durch »Sprit« ersetzt, um die Kids vom Komasaufen abzuhalten, was aber natürlich genau den gegenteiligen Effekt hat.

Auf Spinatpackungen wird zukünftig mit einem Aufdruck auf die Altersbeschränkung hingewiesen. Auf das Anbringen zusätzlicher Schockfotos kann verzichtet werden, da die grüne Masse abschreckend genug aussieht. An Tankstellen wird der Verkauf von Spinat zwischen 20:00 und 6:00 Uhr ganz verboten.