Ruhiges Salzgitter

An dieser Stelle hört Satire auf, lustig zu sein. Wir verneigen uns vor den Toten, verbringen den wunderschönen Sommertag im Schatten der Bäume* und schließen uns der Forderung #16723 aus der iDemo an: »Nie wieder!«

 

5. Juli 2014

Es ist ein herrlich warmer Sommertag, und der Blick durch die Äste und Blätter auf den strahlend blauen Himmel beschert uns ein Gefühl der Leichtigkeit, als wir den Weg hinauf zu dem versteckt liegenden Gelände beschreiten. Es war nicht leicht, diesen Ort zu finden, trotz Navi.

»Jammertal«. Der Name lässt nichts Gutes ahnen! Wir sind noch nie zuvor hier gewesen, wir ahnten nicht einmal, dass dieses Fleckchen Erde existiert. Auf unserer Fahrt durch die Region sind wir zufällig darauf gestoßen und neugierig geworden.

An dem waldähnlichen Stück Land angekommen, sind wir erstaunt. Wir wussten natürlich, dass es sich um einen Friedhof handelt. Aber, wo sind die Witwen mit ihren Blumen, die Gräber pflegen, wo die Gräber, wo die Besucher, die ihren Verstorbenen die letzte Ehre erweisen? Dort ist niemand, dort sind nur wir. Und die Toten.

Nachdem wir die Tafeln am Eingang studiert und eine Runde über den Friedhof gemacht haben, wird uns auch langsam klar, warum es dort so still und verlassen ist.

Es ist ein Ort des Vergessens, nicht des Gedenkens. Ein Ort des unendlichen Leids, ein Ort des Grauens.

Warum haben wir noch nie zuvor von diesem Friedhof gehört? Warum redet niemand darüber? Nee, is' klar, was sollen die Leute denn auch erzählen!? Es hat doch niemand etwas gewusst!

 


*Friedhof Jammertal.

Stichwörter: