Naherholung Asse

Mitten in der Region gelegen, und noch völlig unberührt von den Strömen des Tourismus, befindet sich die Asse, ein bewaldeter Höhenzug, rund zehn Kilometer von Wolfenbüttel entfernt.

Unter den Einheimischen auch bekannt als »Mekka für Naturfreunde« bietet die Asse dem geneigten Besucher ein Paradies der Ruhe und der unberührten Natur.

Vor der Kulisse sattgrüner Hügel und goldgelber Weizenfelder wanderten wir an einem strahlend schönen Sommertag auf mit gelben Kreuzen gesäumten Pfaden und bestiegen den Südhang des Assewaldes, weil man von dort aus den Brocken sehen kann, so erzählt man sich das zumindest.

Wir haben ihn nicht gesehen. Dafür entdeckten wir beinahe zufällig das, fast ein wenig pittoresk anmutenden, historische Salzbergwerk, welches regelmäßig Menschen aus der Region zu spontanen Kundgebungen und Feiern zusammenbringt.

Mit einem Lokalpatriotismus, der seinesgleichen sucht, bekunden die Einheimischen ihre Liebe zur Asse durch die überall sichtbaren, oft überlebensgroßen, aufgestellten »A«s, deren einladender Wirkung auch wir uns nicht entziehen konnten.

Wir werden sehr gerne wiederkommen, wenn uns nichts Besseres einfällt.

Stichwörter: